Regelschule & Medienschule - Meuselwitz

Seite 003 Drucken E-Mail
Aus der Vergangenheit

In den Jahren des ersten Weltkrieges, in den Zeiten 1914 - 1918 wurde das Schulgebäude erbaut. Große Mühe und Kraftanstengungen waren notwendig, um diese Schule erbauen zu können, denn der Staat unter einem Wilhelm II. hatte wohl Geld für Kanonen, Gewehre und Kasernen, aber keines für Schulen. Man kann nicht an der Tatsache vorbeigehen, daß man es der Kraft der Bergarbeiter zu verdanken hatte, einen solchen Bau in Zipsendorf zu heben.

Seit dem Bestehen der Schule, bis 1945 wurde auch in dieser Schule ein Wissen vermittelt, das den gesellschaftlichen Verhältnissen in Deutschland entsprach. Mit Rohrstock und Gebeten wurden alle Schüler und Schülerinnen zu braven "Untertanen" und "Ausbeutungsobjekten" erzogen. Als 1933 in Deutschland der Faschismus an die Macht kam, und die Zeit der "braunen Richter u. Henker" begann, wurde auch die Volksschule in Zipsendorf zu einer Dressuranstalt, in der man Menschen erzog und abrichtete, die ausersehen waren, als faschistische Soldaten in fremde Länder einzubrechen und fremde Völker zu unterdrücken. Und die damaligen Lehrer dieser Schule ließen sich dazu mißbrauchen. Als Dressurmeister der "braunen Zeit" vollzogen diese Lehrer ihr schauriges Erziehungs- und Bildungswerk für die deutschen Imperialisten. Und mancher Schüler dieser Schule liegt irgendwo auf fremder Erde. Gefallen für eine ungerechte Sache. Verflucht seien deshalb diejenigen Lehrer, die ihre humanistische Aufgabe mit Füßen traten und sich auf die Seite der Reaktiven stellten.

1945 zogen neue Lehrer in die Schule ein. Mit ihnen ein neuer Geist und ein besseres Ziel. Junge Menschen, die vorher noch in der Produktion standen, übernahmen die schwere Aufgabe, eine neue Generation zu erziehen. Und so wurde auch die ehemalige Volksschule Zipsendorf ein Hort des Friedens.

Viele Lehrer haben an unserer Schule unterrichtet und einige sind heute in leitenden Stellungen in Staat und Wirtschaft. Mehrfach erfolgte auch ein Wechsel innerhalb der Schulleitung. Leider sind von der Zeit (1945 - 1956) keine wesentlichen Aufzeichnungen gemacht wurden. So kann mit einer lückenlosen Niederschrift der schulischen Entwicklung erst ab 1.9.1957 begonnen werden. Hoffentlich führen die Nachfolger des Chronisten dieses Buch weiter, damit die Nachwelt einmal den Entwicklungsgang unserer Mittelschule genau verfolgen kann.